Projekte

Weiße Flecken

Die Stadt selbst baut seit Sommer 2018 in Almke, in Teilen von Neindorf und im Ilkerbruch eine eigene Glasfaserinfrastruktur aus. Ca. 45 Kilometer Leerrohre und Glasfaserleitungen werden hier verbaut. Für den Anschluss der Ortsteile wurden bereits Leerrohre an der L290 und  K 114 im Beilauf des dortigen Radwegebaus verlegt. Aktuell verzögert sich der Ausbau des Glasfasernetzes jedoch. „Grund hierfür sind bundesweite Lieferschwierigkeiten beim Glasfaserkabel“, sagt Daniela Krier, Projektleiterin Breitbandausbau bei der Stadt Wolfsburg. Die Arbeiten würden so schnell wie möglich fortgesetzt.

Pächter der städtischen Glasfasernetzinfrastruktur ist die WOBCOM, die auch im Auftrag der Stadt die Vermarktung durchführt.

Ein kostenfreier Anschluss an das städtische Glasfasernetz ist seit 1. Juni 2018 allerdings nicht mehr möglich, da Änderungen an der Ausbauplanung nicht mehr kostenneutral durchgeführt werden können. Wer sich jetzt noch für einen Glasfaseranschluss in den Ortsteilen Ilkerbruch, Almke und im städtischen Ausbaugebiet von Neindorf entscheidet, muss mit einem anteiligen Kostenbeitrag rechnen.

Gefördert wird das Projekt durch den Bund und das Land Niedersachsen.

Fakten

zum Projekt

Projektstart

2018

Projektbeteiligte

Stadt Wolfsburg
WOBCOM GmbH
Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur
Land Niedersachsen

Zurück zur Übersicht

Deine Meinung

Zum Thema Breitbandausbau

Wir bitten um Verständnis, dass wir Ihren Kommentar vor der Veröffentlichung zunächst prüfen. Diese Prüfung kann 1-2 Werktage in Anspruch nehmen. Bitte beachten Sie hierzu unsere Nutzungsbedingungen.